Ecuador

Das merkwürdige Gefühl im Bauch, stellte sich sehr schnell als Parasiten heraus. So verbrachten wir die erste Nacht auf der Toilette. Am nächsten Morgen fuhren wir dann nach Guayaquil und trafen Leos Cousine Elli, die bei dem Projekt ‚Schutzwald‘ Mangroven vor der Stadt rettet und in einer kleinen Gemeinde hilft und sie weiterentwickelt.
Einen Tag verbrachten wir dort auf der Insel Bellavista und wurden direkt von den Kindern in Beschlag genommen. Am Abend gab es noch Deutschunterricht für einen Schüler, der Zweite hatte geschwänzt. Auch aßen wir, sehr ungeschickt, zum ersten Mal Flusskrebse.
In einem Boot voller Krebse, ging es zurück in die Wohnung nach Guayaquil, dort machten wir mit den anderen Freiwilligen Pizza, spielten Karten und genossen das Leben in einer Wohnung. Am Wochenende fuhren wir mit Marc, seiner Gastfamilie, Yanko, Jeff und seiner Freundin nach Valdivia, in eine kleine Bambus-Hütte am Strand. Am nächsten Morgen zogen die Wale am Strand vorbei und die Wellen schlugen uns beim Surfen mal wieder zu Boden. Am Abend gab es ein großes Feuerwerk am Kirchplatz. Die Böller explodierten direkt neben den Köpfen der Leute und ein Verrückter im Stier-Kostüm rannte mörderisch durch die Menge und schoss Funken auf die Zuschauer.
Am nächsten Tag machten wir uns dann auf nach Mompiche. Dort liefen wir durch den schwarzen Sand und lagen faul am Strand. Auf einem Campingplatz im Paradies, kümmerten wir uns nach zwei Wochen Durchfall endlich um das Parasiten-Problem. Zwischen den Palmen lagen wir in Hängematten, machten am Abend ein Lagerfeuer und backten Stockbrot über den Flammen.
Mal wieder musste uns Erf auf die Gipfel der Anden bringen, ins kleine Dorf Mindo, das mitten im Nebelwald liegt. Dort besuchten wir eine Schmetterlingsfarm und blickten über die dichten Wipfel des Regenwaldes. Auf dem Weg zu alten Thermalbädern, fuhr uns ein LKW den Außenspiegel auf der Autobahn ab.

12.07.17 Bellavista

12.07.17 Fahrt von Bellavista

12.07.17 Mangroven-Schautzwald

12.07.17 Krebse

16.07.17 Valdivia, die besten Wellen überhaupt!

19.07.17 Ecuador Camping, kleine Auszeit

22.07.17 Schmetterlingshaus Mindo

22.07.17 Schmetterlingshaus Mindo

3 Comments

  1. Michael Voss

    Hi Leo, wir verfolgen eure Reise jetzt schon seit Monaten mit großer Begeisterung. Sende mir mal an meine E-Mailadresse michael.voss@vomb.de eine Kontoverbindung wie wir euch etwas „Reisegeld“ senden können.
    Viele Grüße und weiterhin viel Erfolg 👍🏽 und Glück 🍀.
    Micha&Olli (Freunde von Mühli und Fans von Dugi Otok)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.